Von: Ralf Trapp, 06.07.2020 

Umsetzung von Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen

Ansatzpunkte für die die Digitalisierung in deinem Unternehmen findest du, wenn du den weiter oben bereits genannten Fragen folgst:

  1. Welche ineffizienten und nicht mehr zeitgemässen Abläufe kann ich im Unternehmen finden?
  2. Welche davon würden neue Mitarbeiter abschrecken?
  3. Welche Abläufe haben mich in der aktuellen Pandemie-Situation behindert?

Bei der Beantwortung dieser Fragen schaust du möglichst weit in die Zukunft und lässt dich vom aktuellen Tagesgeschäft zunächst nicht beeinflussen. Die Integration der gefundenen Lösungen ins Tagesgeschäft betrachtest du zu einem späteren Zeitpunkt separat. Denn zunächst geht es darum, gute Ansätze zu identifizieren

Eine möglichst präzise Kosten-Nutzen-Analyse muss Entscheidung unterstützen, welche Ansätze zum aktuellen Zeitpunkt vielversprechend Mehrwert schaffen und/oder die Wertschöpfungskette des Unternehmens optimieren kann. Dabei müssen nicht nur unmittelbar finanzielle Aspekte berücksichtigt werden, sondern auch indirekte oder langfristige Aspekte. Das macht die Bewertung schwierig, aber nicht unmöglich. Letztlich ist die Identifikation von guten Ansatzpunkten das Resultat der Kombination mehrerer Aspekte wie zum Bespiel:

  • Der Spass der Mitarbeitenden, bei der neuen Lösung mitzuwirken
  • Die voraussichtlichen Kosten
  • Der erreichbare direkte finanzielle Mehrwert
  • Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Die Ausrichtung auf zukünftige Märkte oder Produkte
  • Die im Unternehmen vorhandene Liquidität
  • Der Aufwand für die Datenpflege, die idealerweise genau einen Master pro Datentyp hat, der an genau einer Stelle gepflegt wird
  • Die Integration der Ansätze ins Tagesgeschäft

Die Aspekte setzt miteinander ins Verhältnis, wägst sie ab und wählst so den zum jetzigen Zeitpunkt genau einenAnsatz, den du mit deinen Mitarbeitenden in die Tat umsetzt. 

Rechne damit, dass die ersten Veränderungen zunächst viele Schmerzen bei allen Beteiligten verursachen. Wenn der richtigen Ansatz gewählt wurde, die Vorteile sichtbar werden und die Mitarbeitenden die Vorteile der neuen Verfahren am eigenen Leibe erleben, dann sollte sich im Idealfall ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Ganz setzen, der von deinen Mitarbeitenden getrieben wird.

Fazit

Digitalisierung muss als permanente Aufgabe aller Unternehmen aller Grössenordnungen verstanden werden. Richtig eingesetzt steigert sie die Wettbewerbsfähigkeit, optimiert die Kundenbindung und trägt somit zum Unternehmenserfolg und damit zum Überleben des Unternehmens bei.

Sie muss individuell für jedes Unternehmen gestaltet werden. Es braucht massvolle und massgeschneiderte Massnahmenpakete, die in eine durchführbare Digitalisierungsstrategie eingebettet sind. 

Diese Strategie muss mit den Mitarbeitenden gemeinsam in die Praxis gebracht werden.

Die Metriken zur Messung des Erfolgs dieser Strategie müssen definiert sein. Fortlaufende Messungen und im Bedarfsfall kontinuierliche Anpassungen der Strategie sind elementar.