Von: Ralf Trapp, 18.05.2020 

Noch nie war Liquiditätssicherung so akut wie heute. Noch gab es die Situation, dass für viele Unternehmer und Unternehmen von heute auf morgen nahezu sämtliche Einnahmen weggebrochen sind oder dass damit zu rechnen ist, dass dies noch passiert. Noch nie sind Liquiditätsreserven in einer derart atemberaubenden Geschwindigkeit weggeschmolzen.

In einer vergleichsweise glücklichen Lage befindet sich, wer in der Vergangenheit genügend Reserven aufgebaut hat oder in der Lage ist, sich per staatlichen Förderprogrammen mit Liquidität auszustatten

Unabhängig von der Quelle für die noch vorhandene Liquidität muss sich vor dem Hintergrund ungewisser Umsatzzahlen jedes Unternehmens nun einige Fragen ehrlich beantworten:

  • Wie lange reicht der Liquiditätspuffer noch?
  • Welche Massnahmen können oder müssen getroffen werden, um die Laufzeit dieses Puffers zu verlängern?
  • Bis wann müssen diese Massnahmen getroffen werden?
  • Mit welchem Vorlauf muss gerechnet werden?
  • Wie lange maximal kann der Puffer gestreckt werden?
  • Wann wird Kapitalnachschub benötigt?

Ist ausreichend Liquidität vorhanden, reicht der Blick auf den Liquiditätspuffer in grösseren Abständen. 

Aktuell allerdings schmelzen die Liquiditätsreserven der meisten Unternehmern schneller als Eis in der Sonne. Also reicht eine sporadische Prüfung der Liquidität nicht mehr aus. In solch einer Situation muss jeder verantwortungsvolle Unternehmer jederzeit in der Lage sein, die verbleibenden Reserven unter Berücksichtigung aller bekannten Faktoren zu beurteilen.

Nur dann kann das Unternehmen am Leben gehalten werden. Auch vor dem Hintergrund unserer Mission liegt uns Liquiditätssicherung sehr am Herzen. Denn nur ein überlebendes Unternehmen, kann auch an die Nachfolge übergeben werden. 

Falls die Nachfolge geplant ist oder innerhalb der nächsten Jahre geplant werden soll muss berücksichtigt werden, dass der Kredit in der Bilanz und die tieferen Umsätze den Wert des Unternehmens verringern werden. Der Verkaufserlös wird also höchstwahrscheinlich weniger hoch liegen als erwartet. 

Insofern werde Optimierungen in Prozessen und Abläufen nun akuter denn je zuvor. Was Anfang des Jahres gerade noch «so ging», ist aktuell der Sand im Getriebe, der die Firma zum Stillstand bringen kann. 

Natürlich gibt es viele andere Massnahmen die situativ angegangen werden müssen, um strauchelnde Unternehmen wieder auf den Erfolgspfad zu führen. Liquidität und Ablaufoptimierung werden zu den Top-Prioritäten jedes Unternehmers gehören, um die Unternehmen wieder auf den Pfad des Erfolges zurückzuführen.

Nichts ist leichter, nachhaltiger und mit mehr Engagement der Mitarbeiter zu realisieren als Verschwendung zu reduzieren oder zu stoppen. Über die Definition von «Verschwendung» lässt sich natürlich ganz vortrefflich streiten 😉 

Für beide Themen sind wir gerne Ansprechpartner. Lade unser Liquiditätsplanungstool herunter oder kontaktiere uns