Buchtipps

Die hier wiedergegebenen Rezensionen spiegeln die ganz persönliche Meinung von Ralf Trapp wider.

Stefan Merath, Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer

Dieses Buch steht nicht umsonst gleich am Anfang der Liste. Für mich der Start in ein neues Leben und sicherlich das Buch, das mich im Leben am meisten beeinflusst hat. Gut und unterhaltsam geschrieben, lehrreich und für meine Begriffe «auf den Punkt». Sechs von fünf Sternen.

Steven R. Corey, Der 8. Weg

Auch wenn ich fand, dass sich das Buch zieht, bekommt es von mir gute Noten. Viele interessante Impulse, Ein- und Ansichten. Vieles von dem, was ich über Ziele, Visionen gegenseitiges Verständnis und vieles mehr denke hat sich auch in diesem Buch bestätigt. 

David Allen, Getting Things done

Für mich ein Klassiker. Hat mir viele gute Gewohnheiten beschert und gelehrt, mich von Dingen zu entledigen (und zum passenden Zeitpunkt wieder auffindbar zu machen) um die ich mich jetzt nicht kümmern muss. Eine der wichtigen Erkenntnisse, auch wenn sie trivial klingt, ist schwer umzusetzen: «Sei dir immer klar darüber, was du als allernächstes tun musst, egal wie hektisch es gerade ist. Es ist elementar, dass du in entspannter Kontrolle bleibst und nicht kontrolliert wirst».
 

Kerstin Friedrich/Fredmund Malik/Lothar Seiwert, Das große 1×1 der Erfolgsstrategie: EKS®

Dieses Buch handelt und erläutert EKS, eines der Konzepte, die Merath in seinem Buch hervorhebt. Eigentlich, wenn man es sich einmal durchdenkt, sehr trivial. Und gerade deswegen genial. Sehr kurz zusammengefasst: Suche dir eine kleine Zielgruppe mit einem Engpass. Löse diesen Engpass und werde so zur Nummer 1 in den Köpfen deiner Zielgruppe. Expandiere dann erst.

Clayton M. Christensen, The Innovator’s Dilemma: When New Technologies Cause Great Firms to Fail

Hat für mich den Gedankenkonflikt aufgelöst, ob man bei der Produktentwicklung auf die Kunden hören soll oder nicht. Was ist der bessere Ansatz, um Unternehmen erfolgreich zu machen? Der radikale Ansatz wie z.B. Steve Jobs es vorgemacht hat: «Gehe mit Produkten an den Markt, von denen du glaubst, dass die Menschen sie brauchen – selbst, wenn sie nicht danach fragen?» oder «Höre auf deine Kunden und entwickle deine Produkte so wie sie sie brauchen?». Christensen separiert sauber «sustainable technologies» von «disruptive technologies» und erläutert, wie man damit umgehen muss, um Erfolg zu haben. Er erläutert, dass man tatsächlich beide Ansätze braucht sofern man ein Unternehmen mit Ansätzen von disruptiver Technologie betreibt. Letztlich steckt auch hinter seinen Gedanken viel EKS. 

Yuval Noah Harari, 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert 

Harari lässt da so einige Statements vom Stapel, bei denen man zuerst denkt: «Oha, das kann er doch nicht so sagen». Dann aber analysiert und erläutert er seine Ansichten und je mehr man sich von ihm einfangen lässt, desto mehr versteht man seine Gedankengänge. Letztlich stimme ich ihm in vielen Dingen zu und er lässt mich besorgt um unsere Zukunft zurück.

Kim/Behr/Stafford, Projekt Phoenix: Der Roman über IT und DevOps – Neue Erfolgsstrategien für Ihre Firma

Geniales und unterhaltsames Buch für jeden der einmal „Probleme mit der IT“ hatte. Ich fand alles wieder, was ich in den letzten Jahrzehnten einmal gesehen habe und mehr als einmal überfiel mich ein Flash-Back. Anfänglich leidete ich noch sehr mit dem Protagonistem mit und fand die Behandlung, die ihm zuteil wurde mehr als ungerecht. Im Laufe des Buchs wendet er das Blatt auf höchst spannende Weise und ich fing an, mitzufiebern, wie es weiter geht. Bei alldem dennoch sehr gute Impulse und wieder einiges gelernt. Empfehlung für Softwareentwickler, Projektleiter und ITler, die erfolgreich zusammenarbeiten möchten.